Bergwandern

Bergwandern

Bergwandern ist eine der beliebtesten Aktivitäten in der westlichen Region des Kosovo, während Peja sich dadurch auszeichnet, da es das Tor zum Nationalpark Bjeshkët e Nemuna ist. Da die Stadt Peja auch das Tor zu diesem Park ist, kommen viele Bergsteiger, Kletterer und Naturliebhaber vorbei, die diese bergigen Teile besuchen, um nicht nur das Wochenende zu verbringen, sondern auch Wanderexpeditionen durchzuführen und die Berggipfel in den Bergen von Cursed or zu erobern wie sie der Bevölkerung sonst unter den Namen Albanische Alpen und Gesegnete Berge bekannt sind. Rugova, das größte Berggebiet im Nemuna-Gebirge, gehört zur Gemeinde Peja und bietet großartige attraktive Möglichkeiten für die Entwicklung von Bergwanderaktivitäten. Jetzt wurden in diesem bergigen Gebiet Trails entwickelt, die tägliche, wöchentliche, aber auch längere Erlebnisse bieten, die bis zu 12 Tage dauern und die Staatsgrenzen überschreiten, während diese Trails auf sehr geeignete Weise für alle Altersgruppen und Geschlechter bearbeitet werden, indem sie Erfahrungen für Anfänger bieten an Profis. Was Peja auszeichnet, ist die Nähe zu seinen Bergen und Wanderbegeisterten, aber auch viele Touristen, die Peja besuchen, können direkt von der Stadt aus zu Fuß beginnen und sich den Bergen nähern, um dann auf den Wegen weiterzugehen, die sie gewählt haben, um sie zu überqueren und zu erleben. In dieser Hinsicht können alle Wanderer und Besucher von Peja lokale tägliche Wanderwege erleben, die eine Länge von bis zu 20 km erreichen, dann regionale, die bis zu 1 Woche dauern können und einige Gemeinden der westlichen Region untereinander passieren und die Länge erreichen können bis zu 100 km oder sogar grenzüberschreitende wie die Wege "Balkangipfel, Via Dinarica und Verfluchte Berge erleben", die den Staat Kosovo mit Montenegro und Albanien verbinden und deren Länge bis zu 200 km erreicht. Fans dieser Aktivität sind während der 4 Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) aktiv und erleben die vielen Naturschönheiten sowie Erfahrungen aus Treffen mit Einheimischen.

INVASION DER BERGSPITZEN

Der höchste Gipfel in Peja ist Guri i Kuq, der eine Höhe von 2522 m erreicht, aber Peja ist das Tor zu den Bergen von Nemuna, also nicht nur die Gipfel von Peja, sondern auch viele andere Gipfel, die in anderen Gemeinden zu finden sind, die Teil des Nationalparks Bjeshkët sind Die Flüche können durch Peja gemacht werden. Die Eroberung von Berggipfeln oder alpine Aktivitäten sind in Peja ziemlich entwickelt und dies geht auf das Jahr 1928 mit der Gründung des ersten Bergsteigervereins im Kosovo, bekannt als "Gjeravica", zurück. All dies ist dem einfachen Zugang zu den Bergen Rugova und Bjeshkët e Nemuna von der Stadt aus zu verdanken, dem bergigen Gelände, das für den Zugang zu den tiefsten Berggebieten geeignet ist, sowie den Gipfeln, die Peja selbst bietet. Es gibt einige Gipfel, die die Höhe über 2000 m überschreiten, aber diejenigen, die attraktiver sind, können als Red Stone 2522 m, Çfërla 2461, Hajla 2403 m, Vjellaku 2014 m, Rusolia 2381 m, Maja Hasani 1900 m usw. unterschieden werden. Was Peja auszeichnet, ist, dass einige der Gipfel wie der Gipfel von Çfërle, der Gipfel Vjellaku, der Gipfel von Hasan, der Gipfel von Kopranik usw. kann vom Stadtzentrum aus ohne Transport realisiert werden, während die anderen Gipfel in das bergige Gebiet von Rugova reisen müssen, das keine große Entfernung hat, und die Straße zu den Punkten, an denen Sie Ihren Aufstieg beginnen, ist sehr attraktiv und mit vielen Naturschönheiten wie Wasserfällen, Flüssen, Schluchten, Höhlen usw.