The museum of Peja
  • FÜR BESUCHER GEÖFFNET: 08:30-15:30

Për periudhën nga  muaji Maj – Tetor muzeu mund të vizitohet edhe gjatë vikendeve me orar: 10:00 – 14:00 ~ Tel: +383 39 431 976 | Email: [email protected] | Adresa: Sheshi Haxhi Zeka.

Über das Museum

Auf dem Haxhi-Zeka-Platz an einem sehr kreisförmigen Punkt, der das Zentrum von Peja mit dem alten Basar verbindet, befindet sich das alte Konak von Tahir Bey, ein altes traditionelles Haus von Peja, das im Jahrhundert erbaut wurde. XVIII, das auch als "Gästehaus" (Gästehaus) für Passanten und gelegentliche Händler aus anderen Ländern diente, die die Stadt Peja zu kommerziellen Zwecken besucht haben. In den Räumen dieses Hauses, das aus dem Erdgeschoss und dem ersten Stock besteht, gibt es 2 Ausstellungen (ethnologische und archäologische) mit etwa 2000 Exponaten, die die Geschichte von Peja in verschiedenen Epochen von den Illyrern bis zu den Tagen von Peja präsentieren sotme.

Der noch größere Wert dieses Museums zeigt sich in der Dynamik der Aktivitäten. Fast das ganze Jahr über organisieren seine Mitarbeiter verschiedene Aktivitäten mit verschiedenen Generationen von Bürgern, die darauf abzielen, das kulturelle Erbe zu bewahren, es zu präsentieren, neue Generationen auszubilden und das Erbe von Peja auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern. Dieses Museum steht allen Bürgern unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Nationalitäten zur Verfügung.

Geschichte des Museums von Peja

Das Museum von Peja ist eine kulturelle Institution, die sich mit der Erhaltung und Präsentation des kulturellen Erbes befasst und innerhalb der Gemeinde Peja tätig ist. Es wurde 1971 unter dem Namen "Museum der Revolution" gegründet und diente der Präsentation des historischen Materials über den Nationalen Befreiungskrieg (LNC) während des Zweiten Weltkriegs, der auf dem Gebiet der Gemeinde Peja stattfand. 1977 wurde das „Ethnologische Museum“ gegründet, um das materielle und geistige Erbe der Region Peja zu fördern. Obwohl es früher gegründet wurde, begann seine Tätigkeit 1983 in den Räumlichkeiten der Kulturgemeinschaft (heute Haus der Kultur), um dann 1989 im "Gästehaus von Tahir Bey" untergebracht zu werden, wo es immer noch tätig ist. 1992 wurden diese beiden Museen zusammengelegt und im selben Gebäude, dem Gästehaus von Tahir Bey, als "Peja Regional Museum - Ethnology Sector" betrieben, in dem auch Aktivitäten auf dem Gebiet der Archäologie und Geschichte durchgeführt wurden. Damit sich dieses Museum in anderen Sektoren noch weiter entwickeln kann, hat die Gemeindeversammlung 2015 die neue Satzung des Museums genehmigt, in der der Name von "Regionalmuseum von Peja - Ethnologischer Sektor" in "Museum von Peja" geändert wurde.

Das Museum von Peja verfügt über einen Fundus von etwa 2000 Museumsobjekten, nämlich ethnologische Exponate, archäologische Artefakte und historische Dokumente, die in langjähriger Feldarbeit, aber auch dank Spenden von Bürgern und dem Museum des Kosovo gesammelt wurden. Eine beträchtliche Anzahl dieser Museumsobjekte wird in zwei ständigen Ausstellungen, der ethnologischen und der archäologischen Ausstellung, präsentiert und präsentiert das reiche und vielfältige kulturelle Material und spirituelle Erbe der Dukagjini-Ebene, ein Erbe, das sich in verschiedenen Epochen und unter dem Einfluss entwickelt hat verschiedener Kulturen, welche Kulturen miteinander verflochten sind, was sich in allen Bereichen und Aspekten des Lebens deutlich zeigt wie: Kleidung, Architektur, Entwicklung des sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen Lebens usw.

peja city
City of Peja

The City of Peja

Peja: The Dukagjini Flower is ranked among the big cities in Kosovo. Compared to the cities of Europe, it is relatively small but very loving and with a slight movement for all ages in the town and its surroundings. The picturesque view of the Rugova Mountains and the Lumbardhi River, which passes through the city and brings the freshness of the air from the Rugova Gorge, where the inhabitants spend their free time walking on the river promenade, are two values ​​that set up Peja as a unique city in Kosovo. Peja lies west of Kosovo and is a gateway to the Bjeshkët and Nemuna National Park. It is also a “green and vital” city as 75% of the territory is covered with green areas. The entire region of the municipality is 603km2, while the city alone has 20km2. It borders Montenegro at state borders and municipal with Deçan, Istog, and Klina. The population of the city of Peja is very active and full of youth, while sport and recreation in parks and nature is a different value in this city. Peja is a city of sports and 3 Olympic medals respectively in Judo’s sports while the field of art offers excellent names that have left traces in Kosovo but also in the world

The municipality of Peja as a whole has a population of 100,000 inhabitants, whereas only in the city area live 50,000 inhabitants. Cultural diversity makes this city very unique and the interethnic tolerance of the population distinguishes this municipality to be even more attractive to visitors as it combines different cultures and traditions. Peja is now a very attractive destination for visitors. Its geographical position, natural and cultural wealth, fertile lands and sustainable rural development, active life of the inhabitants, sports as well as traditions and artistic cultures of the inhabitants make Peja unique in the region and visited by tourists throughout the year. The history shows that Peja has a very early development. Archaeological facts show that the early ancient settlement was located in the part of the Peja plain known as “Gradina”. Archaeological findings show that this ancient settlement was created on the foundations of an earlier Dardan locality. Peja which in antiquity we know as Siparantum of Dardanis, during the middle ages and other centuries we also encounter names like Pentza, Peka, Pech and Forno. So all this shows that Peja has been a very well organized settlement and here is organized an organized life at a higher socio-economic level. Peja also has a very interesting history of development in different periods and almost each period has left its traces where visitors can experience all the history, cultures and traditions as if they were in different times. In history, Peja is also known among the cities which have played an important role at the national level. This different city is also called the city of Peja

de_DE